Travels

Fitness auf Reisen: Tipps für dein Workout im Urlaub

Fitness auf Reisen: Beitragsbild
In Berlin gehört Sport zu meinem Alltag. Auf Reisen hingegen vernachlässige ich ihn oft, weil mir wenig Zeit und Muße dazu bleibt. Deshalb habe ich mir im Vorfeld unserer anstehenden Reise einige Gedanken darüber gemacht, wie ich mich in Südostasien möglichst zeitsparend und ohne viel Zubehör fit halten kann. Das Resultat will ich gern mit dir teilen! Daher habe ich dir in diesem Artikel einige Übungen aufgeschrieben, damit deine Fitness auf Reisen nicht verloren geht.

Neben deinen täglichen Erkundungen und Abenteuern kannst du so auch was für deine Fitness tun. Ich versuche auf Reisen zumindest hin und wieder einige der Übungen zu machen – in Südostasien hoffentlich auch öfter 🙂 Immerhin schadet ein fitter Körper auch auf YOURneys nicht: Wenn du zum Beispiel auf eine Tagestour aufbrichst und viel Gepäck dabei hast, bleiben so auch am Abend und am nächsten Tag noch genug Energie und Kraft für weitere Abenteuer. Natürlich kannst du deine Fitness auf Reisen auch erhalten, indem du sportliche Aktivitäten in deinen Alltag einbaust (Trekking-Touren, Reiten, Canyoning…). Carina von TRAVEL RUN PLAY gibt auf Off the Path viele Tipps, wie. 

Hier findest du hingegen einige Übungen, die du super gut zwischendurch absolvieren kannst. Die meisten kannst du auf kleinstem Raum oder draußen machen.

Wichtig: Denk insbesondere in heißen Ländern (aber auch in der Heimat) daran, dass du viiiiiel trinkst, wenn du Sport machst.

 

Der Klassiker unter den Fitnessübungen im Urlaub ist wohl das:
  1. Joggen am Meer

    Joggen im Sand ist wirklich anstrengend und daher super, um deine Ausdauer zu trainieren und deine Fitness auf Reisen zu erhalten. Außerdem ist es wirklich ein tolles Gefühl, wenn dir die Brise um die Nase weht, während du was für deinen Körper tust. Und nach getaner Arbeit kannst du eine Abkühlung im Meer nehmen. Für mich der perfekte Start in den Tag. Ich gehe – wenn es klappt – auf Reisen ein- bis zweimal pro Woche joggen. Außerdem versuchen Laura und ich auch ansonsten vieles zu Fuß zu entdecken, Rolltreppen und Fahrstühle links liegen zu lassen und stattdessen die normalen Treppen zu nehmen.

    Aprops Treppen: Die eignen sich auch gut für ein kleines Workout. Laura und ich haben das unter anderem in Südafrika im Tsitsikamma-Nationalpark getestet 😉

  2. Schwimmen im Meer oder Pool

    Deine Ausdauer kannst du auch mit Schwimmen trainieren. Nutze die Gelegenheit, wenn du für ein paar Tage im Jahr das Meer oder den Pool vor der Tür hast. Du trainierst neben deiner allgemeinen Ausdauer auch zahlreiche Muskeln. So ist Schwimmen ein intensives Workout und dennoch erfrischend. Ich finde, es ist eine nette Abwechslung zum Joggen. Da ich zuhause viel laufe, weiche ich auf Reisen oftmals auf’s Schwimmen aus.

Fitness auf Reisen

© Laura Fauss

 

Einfache Fitnessübungen, die du auf Reisen machen kannst:
  1. Liegestütze

    Normalerweise mache ich täglich ein paar Liegestütze. Die kannst du nahezu an jedem Ort machen und trainierst dabei fast den ganzen Körper. Insbesondere dein Rücken, Bauch und deine Arme werden durch diese Übung angesprochen. Falls dir klassische Liegestütze zu schwer fallen: Geh auf die Knie, statt auf die Füße. Das erleichtert die Sache ein bisschen, ist aber dennoch gut für die Fitness. Und immer schön auf einen gerade Rücken achten und den Bauchnabel nach innen ziehen, damit die Ausführung sauber ist 😉

  2. Sit-ups

    Wer will am Strand nicht gut aussehen und seine (Bauch-)Muskeln zeigen? 😀
    Okay, Spaß beiseite: Sit-ups kannst du super einfach auf einem Bett oder dem Boden machen und deine Bauchmuskeln danken es dir. Du kannst die Sit-ups entweder gerade nach oben oder zur Seite machen (trainiert die seitlichen Bauchmuskeln). Achte auf jeden Fall immer darauf, dass du den Hals nicht versteifst und deine Hände links und rechts vom Kopf, statt im Nacken, hältst.
    Der schöne Nebeneffekt dieser Übung ist (neben der Strandfigur natürlich), dass dein Oberkörper gestärkt wird und dein Backpack dich beispielsweise nicht nach hinten zieht. So schonst du durch das Training der Bauchmuskeln auch deinen Rücken.
    Du siehst: Ein bisschen Fitness auf Reisen ist für viele Bereiche gut zu gebrauchen 🙂

  3. Trizeps-Dips

    Du hast noch nie von Dips gehört? Kein Problem! Eine gute Anleitung (etwas hölzern erklärt aber sehr genau 😀 ) findest du im Video unten. Du kannst diese Übung ganz einfach an einer Bettkante machen. Sie trainiert hauptsächlich deinen Trizeps und deine Brustmuskulatur. Sei bei den ersten Versuchen ein bisschen vorsichtig; manchen Menschen ist die Übung unangenehm in den Schultern. Wenn das der Fall ist, dann lass sie besser bleiben. Falls du sie magst, kannst du sie natürlich auch im Freien durchführen.

  4.  Klimmzüge

    Für mich sind Klimmzüge die perfekte Übung. Leider sind die oftmals schwer umzusetzen, da eine Möglichkeit zum Festhalten fehlt. Wie du auf dem Beitragsbild siehst, habe ich in Südafrika auf einer Hängebrücke kurzerhand den Brückenkopf benutzt. Sieht zwar ein bisschen lustig aus, erfüllt aber seinen Zweck 🙂

  5. Kniebeugen

    Wenn deine Beine vom Laufen auf Reisen noch nicht genug haben, kannst du auch Kniebeugen machen. Du trainierst dabei nicht nur die Beine, sondern auch den unteren Rücken und den Po. Du solltest aber darauf achten, dass der Winkel in deinen Knien nie kleiner als 90° ist und deine Knie nicht über die Zehenspitzen deiner Füße rausgucken. Ansonsten tust du deinen Gelenken keinen Gefallen oder kannst dich sogar verletzen. Beachtest du diese Regel, kann aber eigentlich nichts schief gehen…

 

Komplexübungen für den ganzen Körper
  1. Burpees

    Diese Komplexübung aus dem Freeletics-Bereich mag ich sehr gern. Sie umfasst neben einer Sprungübung nach oben auch eine Halteübung für den Rumpf und die Arme. Somit ist sie ein gutes Ganzkörper-Workout: Du aktivierst ganz viele Muskelgruppen; insbesondere große Muskeln, die viel Energie futtern. Wahrscheinlich wirst du diese Übung am Anfang nicht lange durchhalten. Das ist ganz normal, denn Burpees sind echt verdammt anstrengend. Beginne langsam und mache sie etwa zwei Minuten lang. Dann kannst du dich nach und nach steigern und/oder mehrere Sätze machen. Da du für die Übung ein bisschen Platz brauchst (siehe Video) absolvierst du sie am besten im Freien.

  2. Climbers

    Bergsteigen auf der Stelle? Hört sich skurril an, ist aber super effektiv und hilft deinem Körper, in Fahrt zu kommen. Du benötigst bei dieser Übung gefühlt jeden Muskel in deinem Körper und wenn du hier Vollgas gibst, bleibt deine Fitness auf Reisen gut in Form. Um die Übung zu machen, musst du in die Liegestütz-Position gehen. Achte darauf, dass der Rücken gerade ist und ziehe den Bauchnabel nach innen. Dann ziehst du ein Bein unter den Bauch und setzt den Fuß dort kurz ab. Danach springst du um und setzt den anderen Fuß nach vorne. Das wiederholst du in einer hohen Geschwindigkeit und solange du es schaffst 🙂

 

Wie oft kannst du die Übungen machen?

Ich mache die Übungen unterwegs oftmals nur 15-20 Minuten pro Tag – meist an drei bis vier Tagen pro Woche. Plus ein bis zwei Mal wöchentlich Ausdauertraining. Das reicht aus, um meine Fitness auf Reisen aufrecht zu halten.

Am besten absolvierst du die Übungen in mehreren Sätzen: Mach entweder zwei oder drei, je nachdem, wie viel Zeit du hast. Ich würde dir auch empfehlen, mindestens 12-15 Wiederholungen pro Übung und Satz zu machen. Wenn du mehr schaffst, ist das natürlich super.

Bei allen Übungen solltest du auf eine saubere Ausführung achten, um Verletzungen zu vermeiden. Wenn dir eine Übung zu anstregend ist, beende sie oder mach eine Pause. Oftmals sind die äußeren Bedingungen im Urlaub anders, als in der Heimat: Ungewohntes Klima, hohe Luftfeuchtigkeit oder andere Umstände können deinen Körper unüblich reagieren lassen. Höre deshalb auf ihn, um Überbelastungen zu vermeiden.
Außerdem solltest du dich vor den Übungen wenigstens kurz aufwärmen (beispielsweise durch die altbekannten Hampelmänner) und auch das Dehnen nicht vergessen, um fiesem Muskelkater und Zerrungen vorzubeugen. Ein bisschen Inspiration dazu gibt’s im Video von Ana Ivanovic 🙂

 

Tipp: Gönn deinem Körper auf Reisen immer mal wieder eine Auszeit und ein bisschen Erholung. Ich finde, dafür eignen sich Massagen sehr gut!

Genug der Tipps. Schließlich wollen wir ja beide was erleben. Die nächste YOURney kann kommen; ein paar Tipps für deine Fitness auf Reisen hast du jetzt ja im Gepäck!

 

In diesem Sinne: Auf ins nächste Abenteuer!
Matthias

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply