Packing Travels

Kosmetik auf Reisen: Die minimalistische Packliste für SIE

Kosmetik auf Reisen: Beitragsbild

Ihr Lieben,

wir sind wieder zuhause und es folgte eine laaaange Blogabstinenz weil das „reale Leben“ mich nach der Rückkehr förmlich überrollt hat. Ich verspreche euch: Die nächsten Monate werden im positiven Sinne turbulent – sowohl mit Blick auf kleinere und größere Reisen, als auch mit Blick auf meinen Alltag. Wer dabei sein möchte: Ich nehme euch auf Instagram mittlerweile regelmäßig mit, werde aber natürlich alle Reise- und Auszeiten-Tipps, die mir begegnen, auch weiterhin hier für euch veröffentlichen 🙂

Als ersten Blogpost nach der Pause habe ich endlich die lang versprochene minimalistische Packliste zum Thema Kosmetik auf Reisen für die Mädels unter euch. Die Liste für die Männer folgt auch noch – daran bastelt Matthias gerade…

Wenn ihr mein Geschreibsel überspringen wollt, könnt ihr hier direkt nach unten zur Liste hüpfen:
Reinigung und Pflege
Schminkausstattung
Sonstige Kosmetik

Zum ersten Mal seit ich viel unterwegs bin, habe ich mir vor dem Abflug nach Südostasien Gedanken darüber gemacht, wie ich auch meine Kosmetik auf Reisen so minimalistisch wie möglich packen kann. Sonst war die Lösung immer, von allem diese Reisegrößen zu kaufen, von denen bei einer fünfwöchigen YOURney spätestens nach der Hälfte Shampoo und Duschgel leer sind. Somit habe ich schon viiiiiele Euros im Ausland in Kosmetika investiert. Jeder, der schon einmal in den USA war, weiß: Das tut weh! Kosmetik ist im Ausland nämlich oft teuer. Und noch dazu waren die Produkte meist Fehlkäufe (außer eine Haarkur in Italien). Jedes Mal habe ich mich geärgert. Und beim nächsten Mal habe ich es trotzdem wieder so gemacht.

Dieses Mal sollte also wirklich alles anders werden!

Damit ich grundlegend auf nichts verzichten und dennoch nicht alles mitschleppen muss, habe ich versucht, meine Kosmetik-Packliste durch Zweckentfremdung und 2in1-Produkte klein aber effektiv zu halten. Ihr werdet sehen: Es ist gar nicht so schwer 🙂

Rückblickend hätten es in der Abteilung „Schminkkram“ für Asien auch getönte Tagescreme und Mascara getan. Denn ich habe mich dort genau einmal „aufwändig“ geschminkt: In Singapur.

Dennoch bin ich froh, dass ich die Idee mit der minimalistischen Schminkausstattung mit ausgetüftelt habe, denn für Reisen in Städte oder generell in Länder, in denen mir „schick sein“ hin und wieder wichtig ist, werde ich sie definitiv nutzen.

Alles in allem haben die Produkte locker in meinen Kulturbeutel von Jack Wolfskin gepasst. Während die 2in1-Produkte bei der Körper- und Haarpflege zum Einsatz kamen, habe ich bei Kosmetik auf Zweckentfremdung gesetzt.

Ich empfehle euch hier meine persönlichen Lieblinge, die zum großen Teil aus dem Naturkosmetik-Bereich kommen. Meine Haut verträgt diese natürliche Produkte richtig gut und auch den Nachhaltigkeits-Aspekt finde ich wichtig. In „konventioneller“ Kosmetik ist leider oft wirklich viel Müll enthalten (sogar im wahrsten Sinne; Stichwort Mikroplastik) 🙁 Dennoch gibt es einige Produkte, bei denen mir der Umstieg schwer fällt. Dort greife ich immer noch auf „normale Kosmetik“ zurück.

Natürlich könnt ihr die Produkte von jeder beliebigen Marke kaufen – es geht ja um die Idee dahinter 🙂

Los gehts:
 

Reinigung und Pflege
Kosmetik auf Reisen: Körperpflege

© Laura Fauss

  1. 2in1-Waschknete als Shampoo und Duschgel

    Wie ich ja schon öfter erzählt habe, bin ich ein absoluter Fan von tierversuchsfreier Kosmetik ohne künstliche Zusatzstoffe. Meistens nutze ich daher die „typischen“ Naturkosmetik-Marken, wie Lavera, Weleda oder die Produkte von Alverde (DM) und Alterra (Rossmann).

    Es gibt aber noch eine Marke, die ich toll finde: Lush.
    Dort sind die Sachen zwar oft nicht 100 % natürlich, aber ohne Tierversuche und meist unverpackt. Für die Reise nach Südostasien hatten Matthias und ich eine 2-in 1-Waschknete gekauft, die wir beide genutzt haben und die überraschenderweise sogar für meine etwas schwierigen Haare gut funktioniert hat – zumindest in Kombination mit meiner Spülung. Die Knete ist nur in eine dünne Folie eingepackt (Plastik, aber dafür ganz wenig) und man kann ein Stückchen abreißen und aufschäumen. Sie hat super geduftet und ihren Zweck wirklich gut erfüllt. Außerdem brauchten wir so zu zweit nur ein einziges Produkt für Haare und Körper.

    Für heiße und luftfeuchte Länder würde ich sie allerdings nicht nochmal kaufen, weil sie irgendwann mal ein bisschen feucht und dann nie wieder richtig fest wurde. Das war irgendwie eine eklige Angelegenheit 😀

    Generell kann ich die festen Produkte von Lush aber für jede Reise empfehlen. Im Handgepäck umgehst du so die Flüssigkeiten, sie produzieren keinen/kaum Verpackungsmüll und leicht sind sie auch. Mein absoluter Favorit ist das Shampoo „Honey I washed my hair“. Der Duft ist unglaublich!! Leider funktioniert es gerade nicht so gut mit meinen Haaren; ich muss öfter mal wechseln. Wenn das bei euch anders ist, wäre das feste Shampoo meine absolute Empfehlung.

    Ein 2in1-Produkt zu zweit als Shampoo und Duschgel zu nutzen, finde ich übrigens auch ganz generell eine gute Sache – vorausgesetzt, man kann sich auf ein Produkt einigen 🙂

  2. Haarspülung

    Hier wollte ich keine Kompromisse eingehen, weil ich meine Glanz-Spülung von Sante so gerne mag. Daher habe ich mir einfach ein wiederverwendbares Reise-Set mit leeren Gefäßen gekauft und die Spülung in den Pumpspender abgefüllt. Sorgsam dosiert (sie ist wirklich ergiebig!) hat sie die ganze Reise gehalten.

  3. Sprühkur

    Auch hier wollte ich nicht auf meine Sprühkur verzichten. Deshalb habe ich sie in das Gefäß mit dem Sprühkopf aus dem Reiseset gefüllt. Hat super geklappt und locker gereicht 🙂

  4. Haarkur

    Da ich mir durch die Spülung und die Sprühkur keine großen Sorgen um meine Haare gemacht habe, habe ich nur ein kleines „Einmal-Päckchen“ mit Haarkur mitgenommen. Ich hatte diese hier von Lavera dabei, die ich eigentlich etwa in der Hälfte machen wollte. Letztlich habe ich sie dann erst am drittletzten Tag benutzt weil ich vorher kein Bedürfnis danach hatte. Nächstes Mal lasse ich sie also eventuell einfach zuhause 🙂

  5. Bodylotion

    Für die Körperpflege hatten Matthias und ich einfach eine Reisegröße der Bodybutter von Alverde mit. Wir nutzen beide generell nicht viel Bodylotion weil unsere Haut auch gut ohne auskommt. Durch die viele Sonnencreme ist das auf Reisen ins Warme meist ein noch geringeres Problem.

    Für unsere nächste Reise im Oktober habe ich mir jetzt aber diese diese feste Bodybutter von LUSH besorgt. Sie duftet grandios nach Kakao und Honig und kann zur Pflege, aber auch als Massageöl genutzt werden. Du wärmst sie einfach in den Händen an. Dadurch kommt das Produkt auf die Handflächen, mit denen du es dann auf dem Körper verteilen kannst. Oder du reibst das Stück einfach direkt über die Haut. Ich bin jetzt schon verliebt! Für Reisen in heiße Gefilde eignet die Bodybutter sich allerdings nur bedingt: Ab 17 Grad fängt sie an zu schmelzen 😀

  6. Gesichtsreinigung

    Hier haben Matthias und ich uns meine 3in1-Gesichtsreinigung von Lavera geteilt, die ich ebenfalls in eines dieser wiederverwendbaren Reisegefäße abgefüllt hatte. Ich nutze das Produkt auch zuhause. Für die minimalistische Packliste eignet es sich perfekt, weil man es als Reinigung, Peeling und Maske verwenden kann.Somit hast du gleich drei Produkte in einem dabei 🙂

  7. Gesichtscreme

    Da wir ohnehin fast jeden Tag Sonnencreme nutzen mussten und Matthias auch nicht viel Gesichtscreme braucht, haben wir uns hier eine Creme von Alverde geteilt, die mir zuhause nicht reichhaltig genug war. Durch das viele Fett in der Sonnencreme war sie auf der Reise perfekt und am Ende haben wir den letzten Rest einfach weggeworfen. Zuhause wäre sie komplett in den Müll geflogen und so kam sie wenigstens noch fast ganz zum Einsatz.

    Übrigens mache ich das öfter so: Mag ich ein Produkt zuhause nicht so gern, nehme ich es mit auf Reisen, auf denen anderen Umstände es eventuell brauchbar machen 🙂

    Zuhause nutze ich jetzt wieder meine liebste Gesichtscreme von Lavera, die ich mir nächstes Mal in einen kleinen Tigel abfüllen werde. Besonders gut für kurze Reisen eignen sich dazu übrigens die kleinen schwarzen Schraubbehälter (siehe Foto), in denen man bei LUSH Proben mitbekommt, wenn man was kauft…

  8. Deo

    Eines der Produkte, die ich bis heute konventionell nutze, weil ich mit Natur-Deos bisher nie klar kam.

    Die compressed-Versionen (ich benutze immer die ohne Aluminium) der großen Marken sind aber perfekt für Reisen: Eines hat für fast fünf Wochen gehalten.

    Ich sollte allerdings ergänzen, dass ich noch ein zweites Deo mit hatte und deshalb ein bisschen gewechselt habe. Mit dem Zerstäuber von Neobio wollte ich nochmal ein Natur-Produkt testen. Und siehe da: Ich mochte das Deo, das durch den erfrischen Duft zudem super als erfrischendes Körperspray an heißen Tagen geeignet ist. Es ist das erste „Öko-Deo“, das seinen Zweck für mich ausreichend (wenn auch nicht so gut, wie „normale“) erfüllt.

    Ich werde bei beiden Deos im Wechsel bleiben.

 

Schminkausstattung
Kosmetik auf Reisen: Schminkkram

© Laura Fauss

Eins vorweg: Ich habe nicht so viel Ahnung von Schminke und könnte auch niemals einen Beauty-Blog führen. Glücklicherweise habe ich eine liebe Freundin, die mich immer schminkt wenn es wirklich wichtig ist und mir ein paar Basics beigebracht hat (beispielsweise, dass man Concealer ÜBER die Foundation macht, nicht drunter 😀 ). Den Rest wurschtele ich mir immer selbst zusammen.

Im Alltag schminke ich mich zuhause schnell und einfach mit (getönter) Tagescreme als Basis, Concealer und Mineral-Puder (das nass und trocken genutzt werden kann) als Finish. Darüber kommt dann minimal Rouge und dann werden noch die Wimpern getuscht und die Augenbrauen korrigiert. Fertig.

Abends nutze ich aber auch gern mal die ganzen Pinsel, die ich im Wunsch, damit umgehen zu können, so gekauft habe 😀 Dann wird die Basis mit richtigem Make-up geschaffen und neben den oben genannten Schritten noch konturiert, gehighlightet (das Wort gibt es wahrscheinlich nicht 😉 ), ein Lidstrich gezogen und die Lider geschminkt. Oh und Lippenstift natürlich. Ganz wichtig wenn es schicker sein soll!

Die Idee hinter der minimalistischen Schminkausstattung war, genau solch ein aufwändiges Make-up mit ganz wenigen Dingen zu schaffen. Da ich auf Reisen meistens wenig bis gar nicht geschminkt und oft mit Rucksack unterwegs bin, macht es Sinn, nicht so viel mitzuschleppen. Dennoch wollte ich in der Stadt oder am Abend die Möglichkeit haben, mich „rauszuputzen“.

Zusätzlich habe ich versucht, einige Dinge, die ich zuhause „lose“ benutze (zum Beispiel Rouge), in fester Form mitzunehmen, damit die Bruchgefahr nicht so hoch ist…

Ich habe die Zweckentfremdungen in Singapur und auch zuhause nochmal getestet und muss sagen: Das Make-up klappte nicht ganz so perfekt, wie mit den gewohnten Produkten aber doch erstaunlich gut! Ich habe euch meine Ideen deshalb hier gesammelt:

  1. Die Basis: getönte Tagescreme, Puder und eventuell Concealer

    Neben der ungetönten Gesichtscreme hatte ich auch noch zwei kleine Proben der getönten Tagescreme von Annemarie Börlind dabei. Die kleinen Päckchen waren perfekt für die Reise: Pro Probe gab es beide Töne – ich konnte also je nach Bräunung hell oder dunkel wählen – und mit einer Nadel angepiekt hielt das Produkt lange frisch. Die Creme lässt sich super dosieren und gut mit den Fingern verteilen (für richtiges Make-up nutze ich eigentlich ein Make-up-Ei oder einen Pinsel) und auch wenn ich meine BB-Creme von Alterra sehr gerne mag, überlege ich momentan, mir die teurere zuzulegen.

    Über die Tagescreme habe ich dann meinen günstigen und kleinen aber wirklich guten Concealer von Alverde gepackt, den ich statt (wie zuhause) mit einem Pinsel einfach mit den Fingern aufgetragen habe. Meine schminkbegabte Freundin hat mir mal erklärt, dass frau das ruhig machen kann, weil sich der Concealer dank der Wärme der Finger gut verteilt. Auf der Reise konnte ich so außerdem einen Pinsel weniger einpacken 🙂

    Schließlich habe ich für das Finish meinen allerliebsten Mineralpuder von Kiko mit einem Puder-Pinsel aufgetragen. Pinsel Nummer 1, der mit durfte.

    Der Puder ist eines der wenigen „Nicht-Naturkosmetik“-Produkte, die sich hartnäckig halten, weil ich ihn sooo gut finde. Da man ihn nass als Foundation und trocken verwenden kann, macht er nicht dieses typische „krisselige staubige“ Puder-Finish, sondern ist wirklich angenehm. Leider wurde er aus dem Sortiment genommen (dieser Link führt zum Nachfolger) und ich muss mich demnächst nach einer Alternative umschauen. Dann vielleicht doch aus dem „Öko-Segment“ 😉

    Der Puder war neben dem Lidschatten übrigens das einzige „bruchgefährdete“ Produkt, das ich mit hatte. Ich habe ihn aber eigentlich IMMER dabei – egal, wohin ich gehe.

  2. Mascara

    Mein absolutes MUSS im Bereich Schminkkram: Ich liebe Mascara. Und habe ihn auch auf der Reise oft getragen. Deshalb habe ich hier keine halben Sachen gemacht. Glücklicherweise hatte ich noch eine kleine Größe von der „They’re real“-Mascara von Benefit, die man mittlerweile fast überall kaufen kann. Die war schön handlich und platzsparend.

    Momentan steige ich übrigens auch hier auf Naturkosmetik um. Nach einem richtigen Reinfall von Averde (schmiert bei mir total) werde ich mir demnächst die Mascara von Dr. Hauschka zulegen. Die ist wirklich grandios und kann locker mit „konventionellen“ Produkten mithalten. Oder die von Nude by Nature. Die muss ich aber erst noch testen…

  3. Eyeliner-Stift für Augen und Augenbrauen

    Hier ist eine Zweckentfremdung möglich – zugegeben, eher nur für dunkelhaarige Mädels: Ich habe statt einem Eyeliner-Pen (diese mit flexibler Spitze) und einem Augenbrauen-Stift, wie ich sie zuhause nutze, einfach einen braunen Eyeliner-Stift eingepackt. Mit dem konnte ich mir (nach etwas Übung) einerseits einen dezenten Lidstrich ziehen und andererseits die Augenbrauen nachzeichnen (und dann mit einem Wattestäbchen etwas verblenden). Da man den Stift rausdrehen kann, brauchte ich außerdem keinen Spitzer mitzunehmen 🙂

  4. Eine Lidschattenpalette – viele Einsatzmöglichkeiten

    Eine kleine Palette, unendliche Möglichkeiten. Zwar ist der Lidschatten aufgrund der Bruchgefahr nicht optimal zum Reisen geeignet, aber er hatte so viel Potenzial, dass er mit musste. Neben zahlreichen verschiedenen Augen-Make-ups habe ich den dunklen Ton (vorsichtig aufgetragen mit einem Wattestäbchen, um den sonst genutzten Pinsel zuhause zu lassen), auch genutzt, um meine Augenbrauen nachzuzeichnen.

    Mit dem mittleren Ton konnte ich außerdem konturieren (aufpassen, dass er nicht glitzert) und mit dem hellen Highlights setzen (der wiederum darf glitzern). Der glitzernde beige Ton sorgte als Bronzer für das perfekte Finish.

    Während ich das alles zuhause mit verschiedenen Pinseln auftragen würde, habe ich den Highlighter mit dem Finger aufgetragen und verblendet. Die Kontur und den Bronzer habe ich ebenfalls mit dem Finger aufgetragen und mit einem Blender-Pinsel ausgeblendet. Somit wären wir beim zweiten und letzten Pinsel, den ich mit hatte 🙂

  5. Lippenstift für Lippen und Wangen

    Der letzte Punkt im Bereich Schminkkram und der, der mich am positivsten überrascht hat. Die Idee war, einen Lippenstift als Rouge zu verwenden. Ich hätte schwören können, dass das nichts wird (auch wenn es ja sogar 2in1-Produkte gibt, wie ich jetzt weiß). Aber siehe da: Es hat geklappt!

    Ich habe einfach meinen aktuell liebsten Lippenstift von Astor (Ton 027; wieder kein Naturprodukt, aber die Farbe war perfekt für Lippen und Wangen) eingepackt und ihn ganz normal deckend auf den Lippen aufgetragen und für die Wangen mit dem Finger aufgetupft und vorsichtig verblendet. Hat prima funktioniert 🙂 Der Stift ist außerdem bruchsicherer als ein normaler, die Farbe gut für den Alltag und für ein Abend-Make-up geeignet und er ist super angenehm zu tragen!

Sonstige Kosmetik

Kosmetik auf Reisen: Sonstiges

  1. Ultimativer Allrounder

    Das Mandelöl von Weleda ist mein liebster Allrounder. Entfernen von Augen-Make-up, SOS-Hilfe für trockene Spitzen oder Körperöl für trockene Stellen: Das Öl schafft alles. Da man es wirklich ganz sorgsam dosieren kann, habe ich auch hier eine kleine Menge abgefüllt. Leider in ein Plastikgefäß, denn eigentlich ist das Öl in einer Glasflasche, was ich toll finde. Die ist aber natürlich sehr schwer und die Plastikflasche war Teil meines wiederverwendbaren Sets. Für kürzere Reisen bekommt man von Weleda aber auch Mini-Versionen der Öle (siehe die kleine Flasche auf dem Foto) 🙂

  2. Abschminktücher

    Hier hatte ich die von Alverde mit. Meine Haut verträgt sie super und die Packung ist sehr handlich (kleiner, als viele andere). Gebraucht habe ich in knapp fünf Wochen allerdings nur sechs Tücher, weil ich so selten geschminkt war und mein Gesicht dann meist beim Duschen gereinigt habe.

  3. EIN Nagellack und kleiner Nagellackentferner

    Richtig gelesen. EIN einziger. Für knapp fünf Wochen. Ich habe ein hübsches Rot eingepackt, das ich auf den Füßen getragen und hin und wieder für die Finger genutzt habe. Zwischendurch habe ich die Nägel mit dem Nagellackentferner (ausnahmsweise die Reisegröße aus der Drogerie) gereinigt und natürlich getragen. Auch mal schön!

  4. Mini-Parfum

    Dieses Mal hatte ich einen kleinen Flakon von meinem Lieblingsduft „La vie est belle“ dabei, den ich mal in der Parfümerie geschenkt bekommen habe. Sonst haben Matthias und ich immer kleine Taschen-Flakons mit unseren Lieblingsdüften mit. Die Flakons kann man leer kaufen und dann ganz easy voll sprühen. Dabei geht minimal Produkt verloren, aber das ist alles im Rahmen 🙂

  5. Rasierer

    Normalerweise nehme ich einen normalen Rasierer mit, verzichte aber auf Schaum – da muss es auf Reisen das Duschgel tun. In Asien hatte ich jetzt zwei Einmal-Rasierer mit, die noch zuhause rumlagen. Habe sie einfach mehrfach genutzt und dann weggeworfen…

Das ist meine minimalistische Packliste für Kosmetik auf Reisen. Je nach „Schminktyp“ kommen dir die Produkte jetzt vielleicht viel oder wenig vor.

Für mich war diese Kosmetik-Packliste aber genau passend: Wenig zu schleppen und dank 2in1 und Zweckentfremdung trotzdem alles dabei 🙂

Ich hoffe, du kannst dir vielleicht ein bisschen Inspiration aus dem Artikel mitnehmen. Lass mir bei Anregungen gerne einen Kommentar da…

 
Liebe, Glück und gute Reise
Laura

 

Info: Manche Links auf dieser Seite sind Affiliate Links. Wenn du darüber etwas buchst oder bestellst, bekomme ich eine kleine Provision um YOURneys weiter aufzubauen. Du zahlst natürlich trotzdem nur den regulären Preis. Außerdem empfehle ich hier nur, was ich selbst auch wirklich auf meinen YOURneys nutze.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    It's Evy
    11. September 2017 at 19:07

    Ich habe auch schon die Erfahrung machen müssen, wie teuer Kosmetikartikel & Co im Ausland sind. Sogar als ich eine zeitlang in Spanien gelebt habe, habe ich mir meistens etwas von DM/Rossmann aus Deutschland schicken lassen, um mein Geld nicht nur in Pflegeartikel investieren zu müssen 😀

    Die Liste schaue ich mir bei meiner nächsten großen Reise auf jeden Fall wieder an!

    Liebe Grüße
    Evy

    http://www.itsevy.com

    • Reply
      Laura
      14. September 2017 at 10:15

      Ja, Spanien ist da auch echt fies :-/
      Es freut mich, wenn die Liste bei deiner nächsten Reise hilft!

      Liebe Grüße
      Laura

    Leave a Reply