#tastingjourneys in Thailand: Sommerrollen

Vegetarische Sommerrollen: Beitragsbild
© Laura Lackas

Aromatisch und frisch – so schmeckte unsere erste selbst gemachte thailändische Sommerrolle in Chiang Mai. Als wir in diese leckere Rolle bissen, wussten wir, dass der Kochkur jeden Euro wert war. Frische Sommerrollen sind das ideale Gericht an heißen Tagen: Sie werden kalt gegessen und sind leicht und gleichzeitig kräftig – die perfekte Kombination.

Ob als Vorspeise bei deinem thailändischen Abendessen oder als kleinen Snack zwischendurch: Für beides ist die Sommerrolle gut geeignet. Eigentlich gehört neben viel frischem Gemüse auch Hühnchen in die Rollen. Da uns die vegetarische Version aber besser schmeckt, haben wir unser Rezept etwas angepasst. Willst du die Sommerrollen traditionell zubereiten, dann nimm statt 150g Tofu einfach 100g Hühnchen und 50g Tofu.

Die benötigten Reispapierblätter* und die vegetarische Austernsauce (wir benutzen immer diese hier*) bekommst du am besten und günstigsten in einem Asia-Supermarkt. Alle weiteren Zutaten gibt es im normalen Supermarkt.

Vegetarische Sommerrollen2

Unser Rezept für leckere vegetarische Sommerrollen findest du hier.

Vegetarische thailändische Sommerrollen

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Kleinigkeit, Vorspeise
Land & Region: Thailändisch
Keyword: Sommerrollen, Street Food, Thailand, thailändisch, Vorspeise
Portionen: 2 Portionen

Equipment

  • Wok (alternativ kannst du auch eine Pfanne nehmen) 
  • Brett
  • Messer
  • Kochlöffel
  • Messbecher
  • kleiner Kochtopf

Zutaten

  • 6 Blätter Reispapier
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Schalotten
  • 150 g Tofu (für die traditionelle Version alternativ 100g Hühnchen und 50g Tofu)
  • 100 g Pilze
  • 1 Karotte
  • 1/2 Gurke
  • 4 Blätter Salat
  • Koriander
  • Minze
  • 1 Limette (optional)

Seasoning zum Braten

  • 1 EL brauner Zucker
  • 3 EL helle Sojasauce
  • 2 EL vegetarische Austernsauce

Erdnussdip

  • 3 EL Erdnussbutter
  • 100 ml Milch (alternativ Kokosmilch)
  • Sojasauce

Notizen

Schneide das Gemüse und den Salat in dünne längliche Streifen und lege Sie zur Seite. Hacke den Knoblauch und schneide die Schalotten fein. Schneide die Pilze und den Tofu in kleine Würfel, damit du die Pilz-Tofu-Füllung besser anbraten kannst. 
Um die Würzsauce für die Sommerrollen herzustellen, mischst du einen Esslöffel Zucker, drei Esslöffel Sojasauce und zwei Esslöffel vegetarische Austernsauce in einem Messbecher. Verrühre alle Zutaten gründlich und stelle die Sauce zur Seite.
Erhitze dann das Öl im Wok*, gebe den kleingehackten Knoblauch und die fein geschnittenen Schalotten hinein. Wenn Knoblauch und Schalotten glasig sind, gibst du das Tofu-Pilzgemisch hinzu. Brate nun alles gut an. Füge dann die vorbereitete Würzsauce hinzu und verrühre alles gründlich. Stell nun den Wok zur Seite und lass die Füllung abkühlen.
Bereite die Reispapierblätter vor, indem du sie entweder kurz in einen Teller mit Wasser legst oder mit einem feuchten Tuch betupfst. Befeuchte immer nur ein Reispapierblatt, ansonsten kleben die Blätter zusammen.
Lege das befeuchtete Reispapierblatt auf ein Brett und fülle es mit den vorbereiteten Gemüsestreifen, dem Salat, der gebratenen Füllung, dem Koriander und der Minze. Dafür legst du die Füllung etwas näher an die vordere Kante des Reispapierblatts und lässt links und rechts etwas Platz – am besten mehr als wir auf unseren Fotos 😉
Nur so kannst du die Sommerrolle gut einklappen und rollen.
Sobald du die Füllung auf dem angefeuchteten Reispapierblatt vorbereitet hast, klappst du die beiden kürzeren Seitenstücke nach Innen auf die Füllung und streichst sie auf dem Reispapierblatt fest.
Nun klappst du das kürzere vordere Stück auf die Füllung und rollst alles mit etwas Zug nach hinten. Pass auf, dass dir die Füllung dabei nicht nach hinten rausrutscht.
Für den Dip erwärmst du die Erdnussbutter und die Milch unter Rühren in einem kleinen Topf bis beide Zutaten sich gut verbinden. Schmecke den Dip nach Belieben mit Sojasauce ab. 
Beträufele die fertigen Sommerrollen wenn du magst mit etwas Limette – das sorgt für einen spannenden Twist.
Am Anfang musst du vermutlich ein bisschen üben, bis du die ideale Füllmenge und Technik heraus hast. Unsere Sommerrollen gelingen bis heute nicht immer alle perfekt. Aber sie schmecken jedes mal großartig und erinnern uns an unsere wunderbare Zeit in Thailand – und das ist ja am wichtigsten 🙂

Hoffentlich bringen dir die frischen Sommerrollen ein Stück Thailand auf deinen Teller und schmecken dir genauso gut wie uns.

Wenn du noch mehr Thailand auf dem Tisch möchtest, dann schau dir doch das Rezept zum Street Food-Klassiker Pad Thai an. Zusammen mit der nationalen Nachspeise Mango Stick Reis kannst du theoretisch sogar ein thailändisches Menü kochen.

Du hast Lust, noch weitere internationale Gerichte auszuprobieren? Dann schau einfach bei unseren Reiserezepten unter #tastingjourneys vorbei.

*Hierbei handelt es sich um Affiliate Links. Wenn du darüber etwas buchst oder bestellst, bekommen wir eine kleine Provision, um YOURneys weiter aufzubauen. Du zahlst natürlich trotzdem nur den regulären Preis. Außerdem empfehlen wir hier nur, was wir auch selbst nutzen.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating