Travels Web Tools

Von der Idee bis zur YOURney: Meine liebsten Tools für die Reiseplanung

Tools für die Reiseplanung: Beitragsbild

Du hast dir ein Land für die nächste YOURney ausgesucht, drückst dich bisher aber vor der Planung? Du möchtest einfach mal wieder raus, weißt aber nicht so recht wohin; Hauptsache sofort und günstig?
Ich habe dir eine Liste meiner liebsten Tools für die Reiseplanung zusammengestellt – mit allen Webseiten, die ich vor einer YOURney und auch unterwegs regelmäßig nutze.

Flüge

Swoodoo
Zu meinen Tools für die Reiseplanung gehört mit Blick auf die Flüge definitiv Swoodoo. Ich finde, dass man dort einfach oft gute Angebote findet und mit der Powersuche können Flexible nach den günstigsten Zielen oder Zeiträumen suchen.

Kayak
Funktioniert ähnlich wie Swoodoo und hat für mich bisher auch meist ähnliche Ergebnisse geliefert. Dennoch checke ich oft beide, um eventuell ein bisschen zu sparen.

Kiwi
Diese Seite ist in den Suchfunktionen noch flexibler als Swoodoo oder Kayak (Abflughafen plus Radius, flexible Daten, flexibles Intervall, Weltkarten-Übersicht mit allen Preisen und das alles sogar in Kombination). Ich bin allerdings bisher noch nicht sicher, ob die Preise genauso günstig oder gar günstiger sind. Sie steht also noch auf dem Prüfstand 😉

Tipp für Sparfüchse: Ich checke regelmäßig die Seiten von Urlaubspiraten und Urlaubsguru. Die Teams hinter diesen Seiten durchforsten Tag für Tag das Netz nach Schnäppchen. Dabei kommen oft nicht nur richtig günstige Angebote für Übernachtungen oder ganze Pauschalreisen zustande, sondern auch Flugschnäppchen. Besonders begehrt sind die so genannten Error Fares. Das sind Preisausschläge in die hohe oder niedrige Richtung, die aufgrund eines Fehlers im System zustande kommen. So gibt es Flüge manchmal um ein Vielfaches billiger. Unsere nach Thailand haben dank solch einer Fare nur 300 Euro gekostet 🙂
Die Airline muss diese Fares jedoch nicht bestätigen. Ein Schnäppchen hast du also erst geschlagen, wenn dir das Ticket auch wirklich per Mail zugeschickt wurde.

 

Unterkünfte

Booking.com
Unsere Hotels und Motels (und oft auch Hostels und B&Bs) buchen Matthias und ich am liebsten über diese Seite. Daher führt sie bei den Unterkünften meine Liste der Tools für die Reiseplanung klar an. Ich habe früher immer viele verschiedene Seiten gecheckt, finde aber mittlerweile, dass die Angebote auf Booking unterm Strich einfach die besten sind. Seit letztem Jahr habe ich einen „Genius“-Account, mit dem du noch zusätzlich sparen kannst.

AirBnB
Auf dieser Seite findest du von einem Zimmer bis zur ganzen Unterkunft so ziemlich alles. Du schläfst oft bei Einheimischen in der Wohnung und kannst so schnell neue Kontakte knüpfen und dich mit Locals austauschen.

Hotwire
Hier findest du Hotels oft günstiger, als auf den anderen Portalen – vor allem kurzfristig. Wie das geht? Die Website zeigt dir nur die ungefähre Lage, die Kategorie, die Bewertung und manchmal vergleichbare Häuser an. Wo du wirklich landest, erfährst du erst nach der Buchung. Viele Hotels vergeben so spontan ihre Zimmer, die sonst leer stehen würden. Für alle, die ein bisschen Spannung mögen, ist die Seite definitiv nen Besuch wert 🙂

Hostelworld und Hostelbookers
Neben Booking meine beiden liebsten Seiten, wenn ich ein Zimmer im Hostel brauche.

SleepingAirports.net
Nicht direkt eine Seite für Unterkünfte aber eine Hilfe für den unangenehmen Fall, dass ein Aufenthalt über Nacht auf einem Flughafen ansteht. Mit vielen Infos – vor allem zu der Frage, wo du an welchen Flughäfen gute Ruheplätze findest.

Persönlicher Tipp: Wir buchen Zimmer mittlerweile meist nur noch einen Tag vorab. Die erste Nacht wird von Deutschland aus gebucht und dann schauen wir abends vorher oder sogar erst am gleichen Morgen spontan. Klappt mit den hier genannten Seiten meist gut 🙂 Bei viel frequentierten Daten oder fixen Punkten (letzte Nacht vorm Rückflug) buchen wir aber meist sicherheitshalber mit einigen Tagen Vorlauf.

Persönlicher Tipp 2: Meine oberste Prämisse für Zimmer aller Art ist übrigens, dass ich im Normalfall nichts buche, das bei den Bewertungen unter 7/10 oder 3,5/5 liegt bzw. weniger als 75% Weiterempfehlung hat. Wobei sich auch hier ein genauer Blick lohnt: Wie viele Bewertungen gibt es? Ist vielleicht nur das Wifi mies bewertet (nicht jeder braucht gutes Wifi)? Mir sind die Punkte „Sauberkeit“ und unter Umständen „Lage“ am wichtigsten.

Persönlicher Tipp 3: Apropos Lage: Hier kommt es natürlich drauf an, ob du während einer Fahretappe eines Roadtrips nur ein Bett brauchst, um am nächsten Morgen weiterzudüsen oder ob du in der entsprechenden Gegend auch etwas unternehmen willst.
Zimmer außerhalb von Städten sind zwar oft günstiger. Checke aber vorab, was dann noch an Kosten für Öffis etc. draufkommt und ob es sich nicht doch lohnt, ein Zimmer in der Stadt zu nehmen.

 

From A to B

from A to B
Gleichnamig, wie diese Kategorie, gehört diese Seite zu meinen Tools für die Reiseplanung wenn es darum geht, die verschiedenen Möglichkeiten der Fortbewegung innerhalb Deutschlands mit Blick auf Zeit und Preis zu vergleichen. Je nach Destination spuckt die Seite auch Ergebnisse für das Ausland aus (oft zumindest Inlandsflüge). Einfach testen 🙂

Wanderu
Wenn du international unterwegs bist, hilft diese Seite dir beim Suchen und Buchen diverser Transportmöglichkeiten.

Easybook
Auf diese Seite wurde ich letztes Jahr aufmerksam, als ich in Malaysia eine Fähre vorgebucht habe. Leider musste der Trip ja krankheitsbedingt ins Wasser fallen und da die Seite nur Transporte für Südostasien listet, konnte ich sie bisher nicht testen. Bei der Buchung der Fähre lief damals zumindest alles glatt. Alles weitere werde ich dieses Jahr in Südostasien testen und hier ergänzen.

SixtHertz und billigermietwagen.de
Diese drei sind meine liebesten Tools für die Reiseplanung wenn es um einen Mietwagens geht. Die ersten beiden sind Direktanbieter, beim Dritten buchst du über das Portal. Bei allen gilt: Unbedingt immer die Konditionen beachten. Was ist im Preis inkludiert? Wie ist die Aufnahme/Abgabe des Mietautos mit Blick auf den Tank geregelt (voll/voll)? Brauchst du Zusatzfahrer? Wie alt müssen die sein? Was kostet das? Wie hoch ist die Selbstbeteiligung im Schadensfall (am besten natürlich bei Null)? Sind Glasbruch und Reifenschaden mitversichert…und so weiter 🙂

 

Sonstiges

ADAC:
Hier findest du meiner Meinung nach die beste Auslandskrankenversicherung für Reisen bis zu 30 Tagen/Jahr. In drei Jahren hatten Matthias und ich zwei „Schadensfälle“ (je knapp 1000 Euro), die beide Male ohne Probleme und sofort übernommen wurden. Auch der Tarif für diese Versicherung ist preislich meiner Meinung nach überschaubar. Wir zahlen für den Basis-Tarif als ADAC-Mitglieder 12,80 im Jahr; Nicht-Mitglieder zahlen 13,80.
Einen ausführlichen Post zu Reiseversicherungen habe ich in der Planung.

DKB
Meiner Meinung nach die beste Kreditkarte auf Reisen. Du kannst sie easy übers Internet abschließen (dauert aber etwa zwei Wochen, bis alle Unterlagen da sind; also nicht zu knapp beantragen), per TAN-Verfahren Online-Banking betreiben und im Ausland entspannt damit zahlen oder Geld abheben. Bis 2016 war das alles kostenfrei. Ab 2017 muss man so genannter „Aktivkunde“ mit einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro sein, um die Vorzüge komplett nutzen zu können. Das Gute: Jeder neue Kunde ist die ersten zwölf Monate automatisch und auch ohne Geldeingang „Aktivkunde“. So lange zahlst du für den Kreditkarteneinsatz im Ausland nichts und an Geldautomaten außerhalb der EU auch nur die Automatengebühr. Letztere konnte man sich früher übrigens von DKB zurückholen – meiner Meinung nach einer der größten Vorteil und sehr schade, dass es den nicht mehr gibt.
Bist du kein Aktivkunde, zahlst du auch außerhalb der EU 1,75 Prozent auf Kartenzahlungen und bei Abhebungen außerhalb der EU zusätzlich zu den Automatengebühren noch 1,75 Prozent.
Ich zahle daher meist mit der Kreditkarte statt dauernd Bargeld abzuheben. Allzu viel sollte man davon ja eh nicht umherschleppen. Ausnahme sind natürlich kleinere Beträge für Märkte etc. beziehungsweise Länder, in denen das Zahlen mit Kreditkarte noch nicht weit verbreitet ist.
Auch hier steht ein ausführlicher Post auf dem Plan. Ich schaue mich gerade um, ob es jetzt nach der Umstellung bei DKB eine Karte mit besseren Konditionen gibt.

Google Maps
Nicht nur eines der vielen Tools für die Reiseplanung, sondern auch auf Reisen sehr praktisch: Mit Internetverbindung kannst du alle möglichen Orte recherchieren und die Navigation nutzen; ohne Verbindung zum Netz immerhin eine vorher geladene Route navigieren – vorausgesetzt, du verirrst dich nicht und weichst somit von der Strecke ab. Dann ist die Route leider meist futsch.

Tripadvisor
Hier vergleiche ich gelegentlich Aktivitäten und Restaurants beziehungsweise schaue mir an, ob und wie sie bewertet wurden.

Happy Cow
Eine Seite, auf der du weltweit nach vegetarischen und veganen Restaurants recherchieren kannst 🙂

 

Das sind meine Tools für die Reiseplanung. Welches sind deine?

Liebe, Glück und gute Reise!
Laura

 

 

Info: Manche Links auf dieser Seite sind Affiliate Links. Wenn du darüber etwas buchst oder bestellst, bekomme ich eine kleine Provision um YOURneys weiter aufzubauen. Du zahlst natürlich trotzdem nur den regulären Preis. Außerdem empfehle ich hier nur, was ich selbst auch wirklich auf meinen YOURneys nutze.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply